Aktuelle Themen

Termine

Mitglieder
Statistik
  • Beiträge insgesamt: 28.348
  • Themen insgesamt: 4.902
  • Heute online: 33
  • Online gesamt: 507
  • (28. April 2024, 05:36:39)
Benutzer online
Nutzer: 0
Gäste: 10
Gesamt: 10

CleverTanken

PLZ/Ort

Sorte

Harry´s Weichblitz Aufbau und ne Menge technische Fragen

Begonnen von Harry Vorjee, 23. Mai 2021, 20:09:44

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

1,75t-330D

Lieber Joachim.

ich bin weder auf Fazebook noch Twitter noch sonstwo.Ich verbreite meine Daten nicht wie ein Schrotschuß in der ganzen Welt. Ich brauch keine "Follower", ich brauch meine Ruhe und hab sowieso viel zu viel zu tun.
Daß die Jungs aus Pais-bas wesentlich besser vernetzt sind ist auch bekannt.Ich denke auch, daß in diesen Kreisen jemand jemand kennt, der eine entsprechendes Unternehmen kennt oder jemanden kennt, der das vielleicht "anthrazit" macht, aber die Adresse wird nicht gerne rumgereicht. Anthrazit ist hart.
Was mich intressiert hätte wären die eigentlichen Ersatzteilpreise für die theoretisch und faktisch benötigten Teile die heutzutage so aufgerufen werden.
Frage nicht beantwortet, macht nix, ich brauch die Sachen auf Grund der magischen Kabelchen nicht.
Wenn ich für Motor und Getriebe irgendwas benötige, heißt das "Datenkarte" bei der Firma mit dem guten Stern auf allen Straßen. Kann jeder machen wie er will, es soll einjeder nach seiner Fasson glücklich werden (Friedrich der Große).
Wenn Adje Schuit die Zeit, Möglichkeiten, Kenntnisse und den finanziellen Hintergrund hat, um eine Fahrgestellnummer ein neues Auto zu bauen, technisch wie optisch, so seis ihm doch gegönnt. Und wenn das dann noch wie beschrieben mit "originalen Werksaufklebern" das Maschinchen bestückt, auch das sei Ihm gegönnt und bewundert, welchen Aufwand er mit dem Wagen betrieben hat.
Was er damit jedoch ausgelöscht hat ist die Geschichte des Fahrzeugs, ab die wird im Regelfall überbewertet.
Ich vertrete bekanntermaßen eine andere Ansicht....lassen wir das.
Und wie sagte mal ein Kumpel aus Bayern, der auch mal einen Blitz hatte: "Mocha konnst des, abba zoit kriegsts ned".
Unbestritten hat Stephan ein höchst aufwendig individuell restauriertes Fahrzeug dargestellt und was für mich intressant gewesen wäre, wären die heutigen Gesamtkosten für eine Benzinmotorenrevision 2,5l 2,6l OHV gewesen, denn wenn ich einen Motor schon zerlege und am Instandsetzer nicht vorbeikomme, dann kann ich zwar die Maschine zerlegt bei dem anliefern mit allen Neben-und Anbauteilen, würde ihn aber dann nur abholen, wenn ich ein Probelaufzertifikat bekomme oder beim Probelauf dabei war. wenns dann nämlich zickt, sagt der Instandsetzer "Fehler beim Zusammenbauen" und das wars mit der Garantie.
Alles schon dagewesen und dann weise dem mal nach, dasser evtl. Mist gebaut hat.
Trau, schau wem....

Mir braucht Adje diesbezüglich nicht zu helfen, ich fahr keine Benzinmotoren mehr. aber für Stephan wärs vielleicht intressant, um sich einen Überblick zu verschaffen, was je nach Instandsetzungsfirma auf ihn zurollt.
Mein Lkw ist bedingt zum Anschauen da, er ist auch dafür da, um mich bei den jährlich anfallenden Transportaufgaben zu unterstützen und das alles etwas leichter zu machen. Dafür hat er seine Kampfspuren, ist aber authentisch. Optisch :gröhl:

Bin mal gespannt wies weiter geht.

Gruß
Hans der Ruppige

Dreigang

Moin, also Lager, Kolben und Dichtsatz gibts zu bezahlbaren Preisen bei Frank Mellmann in Lübeck. Natürlich Repro. Ich habe vor ein paar Jahren meinen A Rekord Motor und den Motor von der Heckflosse mit Kolben und Lagern von Mellmann gemacht. Motoren zerlegt zum Instandsetzer gegeben. Flossen Motor neu gebohrt, KW geschliffen und gehärtet, Kopf geplant Ventile eingeschliffen etc. War irgendwas bei 1200€ in dunkel weiß. A Motor war etwas weniger dran, entsprechend was bei 750€....
Also keine Panik, geht immer irgendwie.
Gruß Lars
Alte Autos und RockˋnˋRoll, wir kommen immer zu spät! (Hannes Bauer)

1,75t-330D

Lieber Stephan.

Siehste, geht doch.
Jetzt hast Du nur theoretisch einen Blitz mit dem falschen Motor drin.Bei deiner wirklich herrlichen Fotodokumentation suchte ich die Motornummer, denn....der Herr Mellman bietet für Blitz 52-59 keine Motorteilchen an. Oder ich bin mit meinen über 60 zu blöd, das zu finden.
Ich habe leidige Erfahrungen mit diesen OHV-Motoren eben zwischen 52 und 59, da gab es welche, die hatten die Kurbelwelle des 2,6l und ein völlig anderes Kolbenmaß und umgekehrt, ich denke es waren 4-5 verschiedene Blöcke, die da unter den 10 rumstanden und mir den Platz wegnahmen. Man hatte ja nichts weggeschmissen.
Anyway,
Auf einem Bild ist die Motornummer zu erkennen, die lautet # 2,5L56 07442 L, also ein 56er Phase2 Motor mit 2,5l Hubraum. Wie alt ist denn der Wagen? Steht auf dem Typenschild. Was nun eigentlich nicht dahingehört ist das "L" hinter der Seriennummer. Das steht normalerweise für einen PKW Motor 2,5l und zwar den mit 75 PS aus dem Käptn 55-57.Die LKW- Motoren hatten hinter der Seriennummer ein "T". Der Zylinderkopf paßt auf jeden Fall zum Phase 2-Motor. die PKW motoren wurden sehr gerne in den Blitz geschraubt,weil kompatibel und weil diese 50er Opels sehr beständig verrosteten, der Blitz aber mit Muße und Geduld motorisch wegen Überlastung verheizt wurde, aber noch mit einem Nutzungswert daherkam. Ab 1960 habens die Rüsselsheimer dann fertiggebracht, diesn ganzen Wust auf 2,6l zu konzentrieren und das Innenleben zu vereinfachen.

Also messe wohl und wenn das so ist, dann schau beim Mellmann beim "pkw" und Käptn 55-57.

Gruß

Hans der Ruppige

Harry Vorjee

Also, laut originalem Schwedischen Typenschild, ist es der originale Motor.





Ja, es war original mal ein 375er und der Rahmen wurde mal auf 330 gekürzt. Leider nicht zwischen Getriebe und Mittellager der Kardanwelle wie der Rahmen original kürzer ist, sondern zwischen Mittellager und Hinterachse. Aber das ist ein anderes Thema und stört mich wenig.

Teile gibt es z.B. bei Matz

https://www.matzautoteile.de/marken/opel-6/opel-blitz-175-to-21/gruppe-6-motor-und-kupplung-245/?view_mode=tiled&listing_sort=&listing_count=192

Leider gibt es aber dort nur den Hauptlagersatz für die Kurbelwelle bis Motornummer 2.5-54-xxxxx

Einen Satz für nach der Motornummer habe ich noch nicht gefunden, auch nicht bei Altopelhife ect.

Ich habe aber auch bei keinem Anbieter expliziert danach nachgefragt. Und meinen Motorenbauer selber auch noch nicht.

Also für Kurbeltreib instand setzen inkl. Teile und schleifen der Welle und Hohnen der Zylinder ohne Kolben ( ich hoffe noch, dass da ein Satz Kolbenringe reicht ) rechne ich auch mit 1800,- bis 2000,-.
Aber glauben ist nicht wissen und scheißen ist nicht pissen !

Ich werde es erfahren und darüber berichten.

Ach ja, zum Thema Diesel oder anderweitige Umbauten, das ist längst nicht mehr so easy piesi wie vor 30 Jahren. und die Technik zu besorgen und anzupassen und dann auch wirklich einen guten Motor zu haben und dass dann auch noch als Sondereintragung zu bekommen, wenn man denn noch einen Prüfer findet, kommt auf das selbe hinaus.
Brauche ich nicht.

Gruß

Stephan

1,75t-330D

Entschuldigung für die Beiträge, man wollte nur weiterhelfen.

Harry Vorjee

Zitat von: 1,75t-330D am 02. September 2023, 19:31:45Entschuldigung für die Beiträge, man wollte nur weiterhelfen.

Wieso, alles gut, da war nichts von mir negativ gemeint.

Wenn das so rüber gekomnen ist, tut es mir leid.

Ich habe das mit dem Diesel nur erwähnt, weil du so oft von geschrieben hast.
Die Möglichkeit ist halt nur sehr beschränkt. Ich hätte es sehr gut gefunden, wenn Opel rechtzeitig mit nen Diesel angefangen hätte.

Aber bei meinen max 2500km im Jahr, macht der Benziner nicht soo viel aus.

Gruß Stephan

Harry Vorjee

So, dann kommen wir zum restlichen Zustand des Motors.

Nach dem abnehmen des Zylinderkopfes, war nun eindeutig klar, dass maximal die Ölwanne und der Ventildeckel zur Motorüberholung beim Vorbesitzer abmontiert waren.





Die kruste ist mindestens 100000km alt.

Und dann war der Zustand der Kolben und Zylinder auch wirklich nicht mehr überraschend.





Die Kanten in den Zylindern im oberen und unteren Totpunkt der Kolbenringe sind so deutlich, die fühlt man selbst mit der Hornhaut der Fersen wenn noch Socken drüber sind.

Die Kolben nach oben raus zuschieben war teilweise nur mit einem Holz und einem Kunststoffhammer möglich, weil man die Kolbenringe raum über die obere Kante bekommen hat.

Und hier wohl der eigentliche Grund für die Klopft/ Klappergeräusche.





Kolbenkipper im zweiten Zylinder. Die anderen Kolben sind aber auch nicht Spurenfrei, eigentlich haben alle starke Verschleißspuren.

Gruß

Stephan

1,75t-330D

Lieber Stefan.
Wie zu erwarten war.
Lange gestanden, gefahren ohne Frostschutzmittel, Stufe im oberen "Zwickel" gilt für untertouriges Fahren unter Last,und das lange, weil dann brummts ja so schön,  starke Verkokung falscher Thermostat und /oder falscher Wärmewert der Kerzen, dann "brennt" sich der Motor nicht frei, der Kolbenkipper wäre für mich schon ein angehender Fresser auf Grund von Schmierfehler, auch viel Kurzstrecke mit Choke, da wäscht der Sprit den Schmierfilm ab oder kalte "Sprintrennen" fahren.
Kopfdichtung an einigen Stellen kurz vorm Durchbrennen aber nun nur noch eine Frage:
Auf dem ersten Bildchen sind 2 Kolben abgebildet. Ist das ein Schattenwurf beim Fotografieren oder hat der untere Kolben eine Vertiefung und der obere ist glatt???

Gruß

Hans der Ruppige

Harry Vorjee

Hallo Hans,

ja mit dem beginnenden Fresser wirst du auch recht haben,

zu deiner Frage, ja da ist ein unglücklicher Schatten auf dem Kolben.

Alle Kolben haben eine glatte Oberfläche.

 



Gruß

Stephan

Altopelandi

Das schaut ja alles nicht so gut aus gerade jetzt wo du fahren könntest.  :wand:

Harry Vorjee

Hallo alle zusammen und einen schönen "Car-Freitag" wünsche ich euch.

lang habe ich hier nichts mehr geschrieben, einfach weil nach der Demontage und Bestandsaufnahme des Motors erst einmal Stillstand angesagt war.

Im Herbst letzten Jahres stand zu aller erst die Kernsanierung unseres Hausdaches an.
Das hatte natürlich zeitlich und finanziell Vorrang.

Als dann im Dezember alles abgeschlossen und bezahlt war, konnte ich Fragmente des Motors wieder in die Hand nehmen und bin damit zu dem Motorenbauer meines Vertrauens gefahren.

" Lass mal alles hier, wenn ich Zeit habe, dann schaue ich mir das an und gebe dir mal einen  groben Kostenplan " sagte er.
Da der Mann wirklich ein guter ist und auch Preis/Leistung bei ihm passen, hat er natürlich immer mehr zu tun, als er eigentlich schaffen kann.
Er macht ja auch von aktuellen PKW- Motoren über Baumaschinen-Motoren bis hin zu Lanz Bulldog alles.

Na ja jedenfalls lagen meine Brocken bis vor einer Woche bei im unangetastet. Nun ist er aber dran und Ende April soll ich alles wiederbekommen.
Dann wird, wie schon von uns hier vermutet, einmal das volle Programm gelaufen sein, von Übermaßkolben über Übermaßlager der Kurbel und Nockenwelle und weil man eben schon einmal dabei ist, kommen auch gleich verbesserte Ventilführungen mit bleifreien Ventilsitzen dazu.

So langsam wird es also wieder spannend.

Aber heut habe ich noch einmal ein anderes Thema, und zwar geht es um die Keilschrauben der vorderen Achsschenkelbolzen.


IMG_20240329_125507[1].jpg

 
In allen Werkstattunterlagen ist immer von Keilschrauben die rede. Position 7

In dem Werkstatthandbuch ist aber wieder nur von einem Keilbolzen die Rede.

IMG_20240329_125533[1].jpg

Nummer 434

In den neuen Achsschenkelbolzensätze die ich bei der Restauration verbaut hatte, waren auch nur die Keilbolzen dabei, die auf beiden Seiten auch unterschiedlich weit einzuschlagen waren.

Ich würde da nun gern wieder Keilschrauben einsetzen wollen. Hat jemand da noch zwei dieser Keilschrauben liegen oder kann mir jemand sagen, wo ich diese kaufen kann bzw welche Maße sie haben?

Vielen Dank

gruß

Stephan
 




Harry Vorjee


Harry Vorjee

Moin zusammen,

hat wirklich niemand Infos oder sonstiges zu den Keilschrauben?

gruß

Stephan

Elefant 1

Hallo Stephan
Bild hab ich leider keins für dich aber ich versuch's mal mit Text.
Als ich meine Achse gemacht habe, hatte ich das Problen das eine dieser Schrauben nicht rauswollte und ich sie ausbohren musste.
Sieht soweit ich das noch auf dem Schirm habe so aus wie eine Keilschraube vom Fahradpedal.
Hab ein passendes Rundmaterial genommen.(ich glaub 10mm ) Kann man ja messen wo es aus der Achse rausschaut. Vorne auf 8mm abgedreht und Gewinde M8  draufgeschnitten. Dann mit der Flex eine Schräge drangeschliffen (hinte 10 und vorne 8mm) und eingebaut. Funzt bis heute problemlos
( als Material hab ich glaub ich eine Schaftschraube mit 8.8 oder fester genommen)
Hoffe das hilft dir etwas weiter
Gruß Arnfried 

nordblitz

Hallo
Arnfried ist im lesen und schreiben schneller gewesen.....

Genauso habe ich es auch gemacht, ca 30000 km ohne Probleme, die Kontrolle des festen Sitzes passiert automatisch nach dem abschmieren.
Also, bei dem was Du schon alles gemacht hast, ........

Frohes Schaffen. bleib gesund

Rainer