Hauptmenü

Aktuelle Themen

Termine

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 1.730
  • Neueste: Chris
Statistik
  • Beiträge insgesamt: 28.193
  • Themen insgesamt: 4.878
  • Heute online: 82
  • Online gesamt: 507
  • (28. April 2024, 05:36:39)
Benutzer online
Nutzer: 0
Gäste: 59
Gesamt: 59

CleverTanken

PLZ/Ort

Sorte

Kein Zündfunken - Verteiler?

Begonnen von soviet_1917, 27. April 2022, 19:16:57

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

soviet_1917

Scheibenwischer und Blinker gehen auch nicht. Doch ein Sicherungsproblem? Hupe, Blinker, Scheibenwischer und Zündung sind ja alle hinter einem Block.

Joachim

Hallo Sebastian,

die einfachste Lösung zum probieren, lege doch einfach mal ein Kabel direkt von der Batterie zur Zündspule. Dann hast du auf jeden Fall schon einmal volle Spannung an der Zündspule anliegen. Springt der Motor immer noch nicht an, muss der Fehler an anderer Stelle gesucht werden.
Bei nicht funktionierender Hupe liegt meist ein Masseproblem vor. Bei eingeschalteter Zündung geht Plus an die Hupe und Masse wird durch den Hupknopf geschaltet. Mit einer Prüflampe testen ob Plus ankommt, wenn ja, ein kabel mal gegen Masse am Fahrzeug halten und das andere an die Hupe. Auf gute Kontaktverbindung achten. Wenn es nicht hupt, Hupe defekt. Wenn es hupt, Massefehler suchen. Oft ist die Massebrücke zwischen Lenkgetiebe und Lenksäule defekt oder sehr stark korrodiert.
L.G. Joachim

emef

Moin Sebastian,
serienmäßig ist Sicherung 1, 2 und 3 über Zündung ( Klemme 15)
1 ist für Hupe
2 Blinker, Bremslicht
3 Scheibenwischer
Zündspule hängt nach Schaltplan an der zweiten Sicherung, aber vor der Sicherung, also nicht abgesichert.

Hast du Mal an den Sicherungen gedreht?Oft bildet sich eine Oxydschicht an den Kontaktflächen.

Im Anhang findest du den Schaltplan.

Gruß Marc


soviet_1917

Sicherungen habe ich alle mal ausgetauscht und die Kontakte saubergemacht, nix (lässt sich ja leicht probieren wenn man Scheibenwischer anlässt). Mittlerweile bin ich mir aber fast sicher dass es das Zündschloss ist. Er verhält sich einfach genauso, als würde man den Schlüssel nicht gedreht haben: Orgelt, wenn man auf den Anlasserknopf drückt, springt aber nicht an, und Hupe, Scheibenwischer und Blinker sind gleichzeitig aus, während alles andere geht. Ich würd gerne das Schloss mal kurzschließen, verstehe ich das richtig im Handbuch dass 17 und 19 dafür kurzgeschlossen werden müssen? (Bj. 72, Diesel, ist ein leicht anderer Schaltplan als in dem was Marc gerade gepostet hat, weil das Zündschloss noch das Vorglühdings hat)

1,75t-330D

Guten Abend.
So wie das aussieht war der Wagen mal ein Diesel und wurde auf Benzin umgebaut oder er hat ein Dieselzündschloß.
Meistend haben die 4 Stellungen:
1. Lenkschloß entriegeln ohne Stromfreigabe. Verbraucher, die ständig angeschlossen sind, werden über Dauerplus Klemme 30 direkt über Sicherungskasten versorgt.
Diese Funktion existiert auch ohne Lenkschloß.
2. Stromfreigabe über Klemme 15 auf alle Stromverbraucher, die über Zündschloß abgeklemmt werden.
Funktion 1 und 2 lassen sich mit Voltmeter am Sicherungskasten abgreifen.
3.Vorglühstellung. Hier werden die Glühkerzen mit Strom versorgt, meistens über ein Relais, sonst raucht das Zündschloß ab.
4.Startstellung, also Anlasserbetätigung/Magnetschalter. Beim Zurückfedern wird im Regelfall das Vorglührelais abgeschalten und der Zündschlüssel geht über die Vorglühstellung zurück in
Position 2.
Warum hat das Ding einen Startknopf?? Nachgerüstet oder Zündschloß verheizt??
Also meß ich das Zündschloß mal durch, wann bei welcher Schlüsselstellung wo rauskommt.
Immer ausgehend von Klemme 30, denn die setzt das ganze Ding unter Strom.
Getz zooo laaache.
Drück ich also auf den "Startknopf",Zündschloß auf Position 1 und der Anlasser macht sisisisisisi und der Motor macht NO!, dann erschließt sich mir das, weil kein Saft auf Spule.
Schließlich sind Wischer, Tröte und anderes auch tot.
Schalte ich nun Zündschloß auf Pos. 2, so sollte ich auf allen 6 Klemmen des Sicherungskastens Saft haben.
Also Wischer, Tröte und anderes erfreut mit funktion.
Isn´t it ??
wenn nicht, Zündschloß nachmessen, aber wenn der Schlitten vorher fuhr, und unbekannte Lebewesen haben die Kabel nicht gefressen.....
What ever it takes.
Dann nehm ich die Spule mal raus und betrachte den Boden derselben. Alte Bosch-Spulen hatte die Bezeichnungen "K" und "KW", wobei die mit "KW" die Spulen mit Vorwiderstand waren.
Frage an das Auditorium: Hat der B-Blitz ein Vorwiderstandskabel????
Der Diesel garantiert nicht...... :)
Oder es steht eine Nummer drauf eingeschlagen. Kuugeln machst dann möglich.
Dann werf ich den Entstörkondensator raus, das kleine schwarze Bröckelchen an der Spule denn wenn der hin ist, schließt der die Spule kurz.....tattaaaaaa.
In keinem meiner Altbenziner ist so ein Drecksding drin.

Selbst wenn die Spule für mit Vorwiderstand ist, läßt sie sich, oh Ihr Heiligen, kurzzeitig auch mit 12 V betreiben. der Schaden , der entsteht ist dann ein völlig abgebrannter Kontakt. Außerdem wird sie teuflisch warm.
Langfristig brennt die Spule durch.
Dann analog Joachim. Kabelchen von Sicherungskasten also von den Klemmen, die über Zündschloß ( Klemme 15) versorgt werden direkt auf Spule, also auf PLUS, Verteilerkappe runter, mittiges Kabel zur Zündspule abziehen, Kabel vom verteiler an der Spule an MINUS anschließen, das steht auf dem Ding auch drauf :gröhl: , Motor mit Schraubenschlüssel an Kurbelwelle drehen bis Kontakt öffnet. Ist der Zündkondensator hin, dann springt ein teil des Funkens im Verteiler zwischen den Kontaktflächen. das gibt dann den geliebten "Abbbrand".

Auf jeden Fall "knackts" gewaltig und wenn das Kabel der Zündspule nahe Masse liegt, dann sollte eine Funkenstrecke von MIN.15mm entstehen, geht bis zu 30mm! Tut sich nix, 600er Schleifpapier und die Kontaktflächen reinigen, also doppelt legen und bei geschossenen Kontakt fröhlich durchziehen. Passivierung an den Kontaktflächen bei langen Standzeiten führen dazu, daß der Induktionsstrom zur Spule nicht unterbrochen wird und dann ......nix Blitz und Donner in Zylinder.
Mein BKS hat das immer nach 3 Jahren Standzeit. Kappe runter, Kontaktflächen reinigen und rummsdich.
Tut sich dann immer noch nix und die Stromversorgung ist intakt, Kontakt intakt und Kondensator auch ok, dann Spule hin.

Dig it??
Faites vos jeux

Hans, der Ruppige





Harry Vorjee

Ja siehst du soviet,

da sind wir mit der einen Messung doch schon einen riesen Schritt weiter gekommen.

da fehlt dir also die 15 (geschaltetet Plus )  wenn der Fehler behoben ist, wird der Blitz auch wieder laufen.

Wahrscheinlichste Ursache wird auch meiner Meinung nach das Zündschloß sein. Kann aber auch andere Ursachen haben. Defekte Kabel z.B. wenn die 30 gar nicht am Zündschloß ankommen, kann das Zündschloß da auch keine 15 draus machen, oder das Kabel vom Zündschloß zum Sicherungskasten ist defekt.

Da mußt du jetzt halt etwas suchen, aber das Zündschloß zu überbrücken ist ist wohl erst einmal der schnellste und einfachste Test.

Gruß

Harry vorjee

soviet_1917

So gut ist er noch nie angesprungen, und es hat nie so viel Spaß gemacht! Danke an die große Hilfe von euch allen!
https://youtu.be/X4aal7UPGMo

Harry Vorjee

Super, das freut mich. O0

Also, gute Fahrt.

Gruß

Harry Vorjee

emef

Moin Sebastian,
was hast du nun gemacht?
Gruß Marc

soviet_1917

Der Schalter überbrückt die 15 und die 30 am Zündschloss. Die Kontakte sahen schon nicht mehr gut aus, will gar nicht wissen wie das Schloss (das jetzt nur noch ein Schlüsselhalter ist) von innen aussieht. Zum testen hab ich Scheibenwischer und Blinker angemacht und ein Kabel zwischen 15 und 30 gehalten, ging direkt los, also wusste ich dass es das ist. Ich musste früher immer ziemlich viel Orgeln bis der Motor endlich lief, auf dem Weg ist er immer wieder gestorben, wahrscheinlich tatsächlich, weil sich im Zündschloss schon ein Widerstand aufgebaut hatte. Jetzt habe ich scheinbar wieder kräftige Zündfunken - Iskra macht seinem Namen wieder alle Ehre :)

emef