Aktuelle Themen

Termine

Mitglieder
Statistik
  • Beiträge insgesamt: 28.093
  • Themen insgesamt: 4.868
  • Heute online: 18
  • Online gesamt: 221
  • (19. April 2024, 21:24:00)
Benutzer online
Nutzer: 0
Gäste: 15
Gesamt: 15

CleverTanken

PLZ/Ort

Sorte

Infos zu Umrüstung auf Felgen 5,25 x 17,5

Begonnen von Opel-son, 02. Februar 2021, 17:16:39

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

vantom

Hallo zusammen, frohes Neues Jahr zusammen!

Ich habe die Feiertage genutzt und mich mal wieder um das leidige Thema Felgen/Reifen gekümmert.

Bei mir lagern inzwischen ein paar gute gebrauchte Reifen in der Größe 8R17,5 und dazu passende Felgen in der Größe 5,25 x 17,5, HMA 126/ET 116 ... Lochkreisdurchmesser, Mittenlochdurchmesser ... alles passt ganz gut. Nur leider passen Felgen/Reifen so wie es aussieht nicht in das hintere Radhaus meines Feuerwehr-Aufbaus (63er A-Blitz mit Opel LF8-Aufbau). Aber das habt einer von euch ja schon mal erwähnt ... Kann man das umbauen? Hat jemand Erfahrung damit?

Ich werde jetzt mal probeweise zwei Reifen auf Felgen aufziehen und schauen, wie es exakt aussieht. Nur wenn das definitiv nicht gehen sollte, kann ich mir die Mühe vielleicht sparen. Dann gäbe es Reifen und Felgen abzugeben :-(

Viele Grüße, euer Tom
Opel Blitz A
Daimler Sovereign S1
Dnepr K750
BMW K100

... oh jeh! ...

soviet_1917

HMA 129 (und 126 auch) wird nur vorne passen, hinten nicht, da braucht es HMA 115.

1,75t-330D

5,25 x 17,5 Felgen mit 8x17,5 oder 8,5 x17,5 gehen hinten auf Blitz A Modell 63 nicht drauf. Die Bremstrommeln sind zu groß, ....im Durchmesser.

Viel Spaß damit.
Sante´
Hans

Joachim

Hallo Hans,
die 17,5 Felgen passen eventuell doch auf den 63 A-Blitz, kommt auf die Fg. Nr. an,
63 wurde die Bremsanlage geändert und der Bremstrommel Durchmesser wurde kleiner. Es ist der gleiche Durchmesser wie beim B - Blitz und da werden die 17,5 ja gefahren. Der Radausschnitt müsste eventuell verbreitert werden.
L.G. Joachim



1,75t-330D

Hallo Joachim.
Die entscheidende Fahrgestellnummer ist die 24451. Ab da ist der Vorgänger der B-Blitz-Anlage drin. Meine Wehr ist Modell 65 und da hats gepaßt. Eine geschlachtete Pritsche war `63 und die hatte die vom 1,75t drin. da ich auf meinem Kipper auch die 17,5er fahren wollte, hab ich den ganzen Wagen entsprechend umgebaut.
Wie gesagt, die F.G. Nummer ist die 24451. Und irgendeine Koryphäe von der Altopel-IG wird doch wohl wissen, an welchem Tag um wieviel Uhr die Bremsen geändert wurden. Rest siehe Typenschild.

Sante´

Hans

1,75t-330D

Achso ja....wenn man die 17,5er unter einen Kastenwagen schrauben will, dann sollte man den Wagen am Rahmen anlupfen....damit die Hinterachse voll ausfedert.

Sante´

Hans

Joachim

Hallo Hans,

danke für deine Nachricht. Ich denke, die ab Fg. Nr. solle ausreichen.

L.G.

Joachim

vantom

Hallo Hans und Joachim!

Tausend Dank für eure Antworten. Und ja: Mein Blitz hat die Fahrgestellnummer 27... und somit auch die "neuen" Bremsen vom B-Blitz. Problematisch sind allein die Radausschnitte hinten. Ich überlegte ja ernsthaft, ob ich es schaffen kann, die Einpresstiefe (bzw. HMA) zu ändern und gleichzeitig auf Einzelbereifung zu gehen ... Bislang erfolglos, denn niemand ändert mir das bei den Mercedes/Iveco-Felgen, die ich habe. HMA 115 und auch 129 passen vorne - ganz richtig -, ändert aber die Spurbreite (die wird dann noch schmaler). Hinten passt das bei der Feuerwehr definitiv nicht.

Laut meines Ersatzteile-Katalogs für den 1,9 Tonner gab es die Felgengröße 5.00xF17 als Alternative für Einzelbereifung. Das hat (m)einen TÜV-Prüfer bereits überzeugt. Da es keine Alternative Hinterachse/Nabe im selbigen Opel-Katalog gibt, wird diese 17er Felge die gleiche Einpresstiefe (bzw. HMA) wie die normale 4.00xF18 haben müssen (auch bei Einzelbereifung sind die Felgen vorne und hinten gleich), also wurde einfach der innere Zwilling weggelassen. Da die Blitz-Hinterachse weit nach außen liegende äußere Radlager hat (also eine sehr tiefe Nabe), müsste das "belastungsmechanisch" gehen. Soweit meine Theorie. Aber ihr habt euch ja schon seit Jahren darüber den Kopf zerbrochen, und ich bin nur kurz dabei.

Ich habe nun ein unverbindliches Angebot für neue 6.00x17,5er Felgen mit passend geändertem Radstern: HMA = 95 für vorne (müsste der 18er Originalfelge entsprechen) und HMA 50 für hinten. Das 18er Ersatzrad bleibt dann als Notrad erhalten. Diese Felgen laufen damit vorne exakt in der Originalspur und passen für die 8R17,5-Reifen, die ich habe, aber auch für 9,5R17,5 (mit dem gleichen Außendurchmesser ... wenn die vorne von der Breite her noch passen). So wie es aussieht, kosten diese vier "Spezial"-Felgen zusammen mit 4 gebrauchten Reifen deutlich weniger als 6 Oldtimerreifen in der originalen 18"-Opel-Blitz-Größe ...

Soweit die Theorie. Ich werde jetzt mal sorgfältig nachmessen (mittels einer 6.00er Felge, die ich rumliegen habe), den passenden HMA ermitteln, Zeichnungen machen, das Angebot schriftlich einholen und den TÜV-Mann überzeugen.

Von außen hätte der Blitz dann optisch den passenden originalen Eindruck.

Sicherlich hat das alles auch schon jemand von euch ausprobiert ... Kennt jemand den HMA der Original 4.00x18 Felgen? Es ist nicht 115. Ich habe 95 geschätzt, aber das ohne die Räder auszubauen, also nur grob über den Daumen gepeilt.

Viele Grüße
Tom
Opel Blitz A
Daimler Sovereign S1
Dnepr K750
BMW K100

... oh jeh! ...

1,75t-330D

Hallo Tom.

Ich hab mir diesen ganzen Fred nochmal von vorn bis hinten duchgelesen und stelle nun folgendes fest:

Alle, meine Wenigkeit inclusive, haben sich NUR über die Reifengröße ausgelassen, nicht aber über die Felgendimensionen. Ich habe auf meiner Feuerwehr, Modell Blitz A, Aufbau von Metz, am Anfang 8,5 x 17,5 Reifen draufgehabt, die haben geschliffen an einem Verstärkungsblech im Radkasten, also kamen 8 x 17,5 drauf und gut wars. Ich berichtete.
Nun, der grundlegende Unterschied ist der, daß hier, ich vermute, alle ohne Nennung von den 5,25 x 17,5er Felgen ausgehen und nicht von den 6-Zoll breiten Felgen.
Wie die voneinander in der ET abweichen, keine Ahnung, ich gebs zu, aber wozu auch.
Ich habe meine erste 5,25 x 17,5er Felge mit Reifen auf dem Sperrmüll vor 30 Jahren im Vorbeifahren aufgelesen, hinten draufgesteckt, alles gut. Rad runter, auf eine ebene Fläche gelegt, Also Reifen nach unten und Felge nach "oben", Höhe gesammt ausgemessen, Rad wieder draufgesteckt, festgeschraubt und dann mit dem gemessenen Maß in Längsachse zur Achse und dann senkrecht nach oben.
All easy.
Nur ,8,5er waren zu breit, da der Aufbau bei schnellen Kurvenfahrten leicht nach außen "nickt" und dann hats eben geschliffen.
8 x 17,5 ging gut, aber ist auch ganz schön knapp, geschätzt 2 cm Abstand zwischen Reifen bis zu diesem Verstärkungsprofil im Radkasten
hat Opel jemals eigene Feuerwehraufbauten hergestellt ? Glaub ich so mal nicht, ich kenn nur Metz, Magirus, Bachert, Ziegler... egal....
Wenn ich nun noch 1,75 Zoll allein über die Felgenbreite dazu rechne..... und dann ist die HMA auch evtl. noch eine andere, ich kanns mal nachmessen, aber es müßte auf den Reservefelgen von Benz draufstehen, ich glaube HMA129 oder 131???, dann brauch ich mit den 6 x 17,5 nicht mehr weitermachen.
An Bedürftige verkaufen und nach 5,25 x 17,5 Ausschau halten.
Ich hab mich mal verkauft und eine 6 x 17,5er erworben. Wegen des Kippers. Weichblitz 1,75 T mit Dautel-Kipper.
Hat ja hinten keine Kotflügel. Ich hab sie gemessen, den Überstand des Reifens von einer 17,5er beidseitig draufgerechnet und den Rest siehe oben. Bei Verwendung von 5,25er Felgen schloß der Reifen 8,5 x17,5 2 cm hinter dem äußeren Pritschenrand ab.
Genehmigt mit Stempel.
Bei 6-Zöllern hätten sie 5cm übergestanden. rechnerisch. Unbesehen des Kaufpreises flog das Ding in die Presse. Was nich paßt, brauchts nicht.

Sante´

Hans







1,75t-330D

Hach, da hab ich ja ganz was vergessen,.... :wand:

Soviet 1917 hat recht. HMA 115 muß sein, sonst gehts nicht. und die 5,25 haben dies, ußer irgendwelche Uraltfelgen von IVECO.
Es geht aber noch wegen eines anderen Details nicht.
Im Radkasten am Rahmen sitzt beim Blitz A eine Halterung mit "Gummi-Feder"rechts und links.
Die muß raus, sonst schleift die Felge an diesem "Ding". Entweder man läßts weg oder baut sich was TÜV-gerechtes. Wenn ders überhaupt merkt.

Sante´
Hans

vantom

Moin Hans!

Danke für Deine ausführlich Antwort. Grade Deine Beiträge zu diesem Thema habe ich aufmerksam gelesen. Ganz genau: 6.00er passen nicht, 5.25er mit HMA 129 auch nicht. Zumindest hinten und als Zwilling.

Deshalb ging es mir ja um die Umrüstung auf Einzelbereifung und gleichzeitig eine Änderung der Einpresste (bzw. HMA).

Da die 5.25er Felgen langsam aussterben, (mit HMA 115) wegen der Düdos unbezahlbar sind und zudem nicht mehr neu angeboten werden, möchte ich dieses Experiment lieber gleich mit den heute üblichen 6.00er Felgen versuchen. Bei Änderung der Einpresstiefe - das ist der wichtigste Punkt - sollte das gehen. Die Frage ist nur, ob das wirtschaftlich noch lohnt und der TÜV das einträgt ... Ich probiere es aus.

Die (vom Durchmesser her) passenden Reifen 8R17,5er bekommt man ja zumindest gebraucht noch günstig. Die werden bei unseren Fahrzeugen sicherlich viele Jahre halten.

Aber vielleicht hast Du auch recht, dass es hier um die 5.25er Felgen geht. Sobald ich mehr zu der Umrüstung zu berichten weiß, mache ich ein neues Thema auf.

Drückt mir die Daumen ...

Liebe Grüße, Tom

PS: Ja, Opel hat Feuerwehraufbauten selbst hergestellt. Zumindest bei dem A-Blitz. Ab B-Blitz glaube ich nicht mehr. Der LF8-Aufbau beim A ist von Opel, das steht auch auf einer großen Plakette im Fahrerhaus. Und man hat mich bei Opel darauf aufmerksam gemacht, als es um Unterlagen zum Thema ging. Der "Ziegler"-Schriftzug auf dem Aufbau weist hier auf die technische Ausrüstung hin.
Opel Blitz A
Daimler Sovereign S1
Dnepr K750
BMW K100

... oh jeh! ...

1,75t-330D

Guten Abend Tom.
Vielen Dank für die Auskunft, daß Opel auch eigene Aufbauten herstellte und die aufgebrachten Schriftzüge dann den "Ausstatter" bewarben.
Vielleicht ist dann mein "Koffer" nicht von Metz, sondern von Opel.
Nun nochmal zu dem Thema "Einpreßtiefe ändern".
Der Gedanke, den Fegenstern bzw. Nabe von der "Felge" zu trennen hat mich vor 28 Jahren auch beschlichen. Vor allem, weil vorne die größeren Rädchen mit dem Reifen an der Blattfeder schliff.
Wir sind in Deutschland..... :gröhl:, da gibt es für jedes Gewerk "zertifizierte Fachbetriebe nach DIN weiß der Teufel was". Ich weiß nicht, wieviele von diesen Spezialisten ich abgeklappert oder angeschrieben habe, abe sobald das Thema "Felgen umschweißen" dargestellt wurde, aus....vorbei.
Geht nicht, gibts nicht, machma nich, wer solle denn dadrauf Garantie geben, könne wir nicht, blaahblahhblahh, von wegen Festigkeitsgutachten rhabarberblah aber zertifizierter Sch..eisfachbetrieb, die Kühlwasserrohre von AKW´s zusammenbraten.
Danke fürs Gespräch.
Last exit war dann die Fa. Südrad und die Fa. Lemmerz, die ja derlei Dinge herstellen.
Bei Lemmerz hatte ich einen recht lustigen Mitarbeiter am Apparat, der wohl ein Kaschperle gefrühstückt hat.
Der hat mich gefragt, was denn mein Begehr sei, und dann hab ich den gefragt, wies den wäre, direkt in der Produktion, bzw. in der Lehrlingswerkstatt 6 Felgen auf HMA 105 umzuändern. Felgen bring ich mit.
Rat mal was kam..... ;D
das mit der laufenden Produktion fand er ungemein spannend, die schweißstraße anzuhalten und 6 armselige Felgen umzuschweißen. An sich kein Problem.....aber die Kosten.....frag nicht nach Sonnenschein.....also ein freundliches doppeltes Monatsgehalt wäre dann drin gewesen....
das mit der Lehrlingswerkstatt fand er richtig gut, aber ob die Dinger dann durch die Prüfungsstraße noch kommen......trallalalalalalaaaa
Was nun.....
Aus dem Anzeigenteil der Spitzengazette des Oldtimer-Kults einen rausgefischt, der laut Annonce Felgen umschweißt......aber doch nicht für Leicht-LKW´s.
O-Ton....Schrauben Sie doch die Originalfelgen drauf, mit den Originalreifen, so viel fahren sie doch nicht.....
Wie bitte???
Mit dem Bus 150.000 km durch die Gegend gegondelt und das mit den 6.00 18??
nein danke.
Also eine Schablone gebaut, plangefräst, zwei Felgen geopfert und auf HMA 105 umgeschweißt. Eingedenk der Tatsache..... Schablone gleichmäßig vorgewärmt, mit den Felgenteilen,mäßiger Einbrand, guter Fluß, alles gut eingespannt, das Ergebnis war perfekt. Kein Seitenschlag, kein Höhenschlag, absolut perfekter Rundlauf.
Wie gesagt, nur für vorne!
Die Einpreßtiefe wird von den Felgenherstellern gegeben an Hand der Reifen, denn die Reifenflanken dürfen sich bei voller Ausladung des Fahrzeuges zuzüglich 30% Überladung bei gegebenem Luftdruck nicht berühren. Sic.
Also hab ich die Dinger vorne draufgeschraubt, mit Pneus und eine Probefahrt gestartet.
Alles ganz lustig, voller Lenkeinschlag mit 1 cm Platz zur Feder aberrrrr..... :o   höhere Lenkkräfte.....da zerrste dir einen ab.
Also die "normalen" 5.25er" wieder drauf.... geht wie mit Servo. Warum...?
Durch die größere Einpreßtiefe wandert die Felgenmitte weiter nach innen und dadurch ist der Hebel, den die originale Radführung  hat, größer, also die Lenkerei geht leichter.
Ich hab in meinen Achsen noch die originalen Bakelitscheiben drin, in der Feuerwehr die Teile von 1965, also keine Schulterkugellager, aber bei mir haben die Achsschenkel 6 Schmiernippel statt 2, und damit kommt das Fett auch dort an, wo´s hinsoll, nämlich vor allem an der unteren Gleitfläche der Achsfaust.
Wenn Du einen Genialisten findest, der die die Felgen umschweißt mit Zertifikat, dann wünsche ich Glück und Erfolg.
Zu den Preisen der HMA 115.
die ersten 6 haben mit Reifen 350 DM gekostet. nicht repräsentativ.
der 2te Satz, ein buntes Potpourri aus Benz und Iveco mit Reifen 300 €. gar nich repräsentativ.
der 3.Satz neu bei Point-S mit Reifen 8x17,5 1500€
der 4. Satz zusammengesammelt von Schrottplätzen und teilweise geschenkt.....keine 200€
die letzten 4 .....25€.
Abzüglich der 2 fürs rumspielen....für mich reichen die bis ans Lebensende.

Viel Glück und Erfolg, aber das mit der Einfachbereifung ist doch wirklich mal was Neues. ;)

Sante´

Hans

kofferblitzGD

Hallo miteinander,
da hier alle die Felgen umrüsten hätte ich eine Frage zur Montage der Orginalfelgen von Opel. Hier sind Innen Limesringe verbaut. Innendurchmesser 14,5 mm, Aussen denke ich ca. 21,0 mm, D = 5,0 mm. Diese muss ich doch Innen einbauen oder? Sollte dann wohl mind. 12 Stück davon haben. Wer kann mir hier weiterhelfen.
Gruss Matthias

Joachim

Hallo Matthias,
du brauchst hinten für die innere Felgen an Bremstrommeln 12 Zentrierringe, keine Limesringe. Die Zentrierringe kannst du auch vorne verwenden, wenn du Radmutterabdeckungen benutzen möchtest. Dann kannst du 4 originale Radmuttern nicht benutzen. An Stelle der originalen Radmutter auf jeder Seite 2 Konusringeringe, Radmutterabdeckung und 4 Flachbundradmuttern. Die Ringe und Flachbundradmuttern bekommst du problemlos bei Mercedes oder auch bei Febi Bielsten.
L.G. Joachim

kofferblitzGD

Danke Joachim für Deine schnelle Antwort
Gruss Matthias